Umfrage zur Bearbeitungszeit für das Landespflegegeld Bayern

Im Bundesland Bayern wurde 2018 ein sogenanntes Landespflegegeld eingeführt. Das Pflegegeld in Höhe von jährlich 1000€ können in Bayern lebende Pflegebedüftige ab Pflegegrad 2 beantragen. Die Anträge werden beim Landesamt für Pflege gestellt, welches  im Juli 2018 in Amberg eröffnet wurde.

In diesem Beitrag würde ich gerne mit einer Umfrage ermitteln wie lange Antragsteller auf eine Entscheidung warten müssen.


Anzeige

Sie haben bereits eine Bewilligung über das Landespflegegeld Bayern erhalten?

Dann bitte ich Sie an einer nicht-representativen Online-Umfrage zum Zeitraum der Bearbeitungszeit Ihres Antrags auf das Landespflegegeld Bayern teilzunehmen. Die Daten geben anderen Antragstellern eine Orientierung für die derzeitige voraussichtliche Bearbeitungszeit.


Anzeige

Wie lange mussten Sie warten vom Tag der Antragstellung bis zum Bewilligungsbescheid?

ARH_Elektromobil_Banner-336x280-Fragebogen
Anzeige

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...

Das Landespflegegeld muss nur einmal beantragt werden und wird dann jährlich weitergezahlt solange die Voraussetzungen bestehen. Der Pflegebedürftige kann in einem Pflegeheim untergebracht sein oder Zuhause leben und versorgt werden. Die Leistung ist steuerfinanziert und sie ist keine Leistung der Pflegeversicherung. Näheres zu den Voraussetzungen habe ich in einem Beitrag über das Landespflegegeld Bayern erläutert.

Etwa 345000 Menschen haben 2018 das Landespflegegeld Bayern beantragt.

Im Dezember 2018 meldete das Landesamt auf seiner Internetseite, dass bereits 345000 Anträge gestellt wurden. Davon waren 250000 bereits bewilligt worden, über rund 95000 müsse noch entschieden werden. Nach unserer Berechnung, die auf Zahlen des statistischen Bundesamtes beruht, lebten im Jahr 2017 in Bayern ca. 399000 pflegebedürftige Menschen, davon waren zu dem Zeitpunkt ca. 393000 in einen der Pflegegrade 2-5 eingruppiert. Demnach haben also bis Dezember 2018 ca. 48000 Menschen keinen Antrag gestellt, obwohl sie dazu berechtigt wären.

Etwa 95000 Anträge waren bis Ende 2018 noch nicht entschieden

Einzelne Antragsteller berichteten uns über längere Wartezeiten, bei anderen sei über den Antrag dagegen sehr schnell entschieden worden. Vom Landesamt war auch telefonisch keine Auskunft über den konkreten Sachstand zu einzelnen Anträgen zu bekommen, sagten die betroffenen Antragsteller. Auch ob ein Antrag eingegangen sei, wäre dort nicht zu erfahren.

Beitragsfoto: Daniel Spuhler / pixelio.de

Über Jochen Radau

Als Sozialpädagoge befasse ich mich bereits seit dem Jahr 2004 durch meine Tätigkeit in einer MS-Beratungsstelle für Angehörige und MS-Betroffene auch mit Fragen rund um die Pflegeversicherung und die Pflegeeinstufung. Auf pflegegeld-info.de habe ich die wichtigsten Fakten zur Pflegeversicherung zum Nachlesen zusammengefasst.